Drucken
Zugriffe: 131

Heinz Schinkinger übernimmt für Andi Eberl, Chris Thaler wird Co-Trainer: Mehrere Zugänge und Abgänge ...

DJK 2021JPG

Spartenleiter Stefan Mittendorfer (li) kann neben Neu-Trainer Heinz Schinkinger (re) bereits einen Teil der Neuzugänge begrüssen: Julian Reischl, David Obergroßberger, Sebastian Drahobl und Daniel Krieg (v.li.)  Foto: Wimmer

 

Nachdem bereits seit anderthalb Jahren fest stand, dass die Spielgemeinschaft mit Bischofsreut ab der nächsten Saison nicht mehr weitergeführt wird und auch die laufende Saison 19/21 nicht zu Ende gespielt wird, lag das Hauptaugenmerk bei Stefan Mittendorfer, Spieler-Spartenleiter der DJK Altreichenau, in den letzten Wochen auf der Vorbereitung für die kommende Saison. In der abgebrochenen Saison lag die SG Altreichenau/Bischofsreut auf einem gesicherten Tabellenplatz 7, im Ligapokal hatte man sich gegen die DJK Karlsbach, den FC Dreisessel und die SG Waldkirchen II durchgesetzt.

Zahlreiche Telefonate wurden getätigt und Gespräche geführt, um für die kommende Spielzeit wieder ein schlagkräftiges und kreisklassentaugliches Team auf das Feld schicken zu können. Die ersten Gespräche wurden natürlich mit dem amtierenden Spielertrainer Andi Eberl geführt, der allerdings aus beruflichen und Fortbildungsgründen kürzer treten muss und sein hoch eingeschätztes Engagement in da Oidhittn leider nicht mehr fortsetzen kann. Andi hinterlässt, so unisono die Meinung, sportlich und menschlich eine sehr große Lücke.

Als Nachfolger konnte sehr unkompliziert mit Heinz Schinkinger eine regional bekannte und erfolgreiche Trainergröße gefunden werden. „Heinz wird es als erfahrener Coach schaffen, den angestrebten Umbruch und Neuanfang mit den erfahrenen Kickern, aber auch mit den jungen Talenten und Neuzugängen einzuleiten“, sind sich die Verantwortlichen beim Traditionsverein sicher. Unterstützt wird Schinkinger von DJK-Urgestein Christian Thaler.

 

Sehr zur Freude von Abteilungsleiter Mittendorfer (rechts) wechselt Alexander Schmid von Freyung nach Altreichenau.
Sehr zur Freude von Abteilungsleiter Mittendorfer (rechts) wechselt Alexander Schmid von Freyung nach Altreichenau. – Fotos: Robert Wimmer
 

Leider nicht mehr zur Verfügung stehen werden ab der neuen Saison vier jahrelange Leistungsträger: Stefan Kern, der wie schon länger angekündigt, wieder zum Heimatverein SV Hintereben zurück kehrt. Andi Schneiderbauer wechselt als Spielertrainer zur neuen SG aus Bischofsreut, Haidmühle und Philippsreut. Stefan Schrottenbaum wird künftig das Tor vom TV Freyung hüten. Auch nicht mehr auflaufen wird Benni Seibold (Ziel unbekannt). Der Verein bedankt sich bei allen für Ihre erbrachten Leistungen auf und auch neben dem Platz. Auf diesem Wege auch nochmal alles Gute bei Ihren neuen Aufgaben.

Somit hält ein Großteil der Kaderspieler aus Reserve und 1.Mannschaft dem Stammverein weiterhin die Treue. Mit dem bisherigen Co-Trainer Manuel Lang, fand eine einvernehmliche Auflösung statt. "Auch Manu wünschen wir auf seinen weiteren Stationen viel Glück."

Auf diese Abgänge, folgen Stand jetzt, schon mal mindestens acht Neuzugänge. Vom TV Freyung kommt als Neuzugang Alexander Schmid. "Alex ist ein ganz feiner Kerl, in der Defensive variabel einsetzbar und eine absolute Waffe." Als Rückkehrer kommt der langjährige DJK-Goalgetter Daniel „Dulek“ Krieg. "Dulek wird unsere Offensive wieder auf ein anderes Level bringen." Große Hoffnungen ruhen auch auf den Youngstern Sebastian Drahobl, dessen Bruder bereits im Verein kickt und David Obergroßberger, dessen Bruder Dominic und Vater Josef bereits die Stiefel für die DJK schnürten. Beide Nachwuchsspieler wurden beim TSV Waldkirchen ausgebildet. Weiterhin wurden Julian Reischl (FC Dreisessel) und Daniel Richter reaktiviert, vom SSV Jandelsbrunn kehrt Sebastian Lichtenauer wieder zurück. Patrick Loose kommt von der SG Waldkirchen II.

Weitere Gespräche mit interessierten Spielern finden derzeit noch statt. Wie in den anderen Vereinen auch, hoffen Aktive, Trainer und Verantwortliche auf einen baldigen Start und eine unkomplizierte, erfolgreiche Saison 21/22. "Man wird sehen, wie sich die lange Zwangspause auf das Vereinsgeschehen und soziale, kameradschaftliche Miteinander auswirkt."

 

Stefan Mittendorfer, Spielerspartenleiter DJK Altreichenau