Login

Aktuell sind 73 Gäste und keine Mitglieder online

Werbepartner

Mit uns nicht!

DJK gegen sexuelle Gewalt

Trainer 1. Mannschaft

 

Heinz
 

 

 

 

 

Trainer

 

Heinz Schinkinger

 

Kontakt

  Thaler
 

 

 

 

 

Co-Trainer

 

Chris Thaler

 

Kontakt

 

 

 

 

Spartenleiter

 

Stefan Mittendorfer

 

Kontakt
  Felix

 

 

stellv.

 

Spartenleiter

 

Felix Weiß

 

Kontakt

 

.

Kader der 1. Mannschaft HIER!!!!

 

 

Jubel Foto: K.Weber

SG gewinnt Gigantenduell im Oidhittla Hexenkessel mit 3:2

(hoffentlich ist der Begriff "Oidhittla Hexenkessel" nicht auch noch urheberrechtlich geschützt !?!)

Zum ausführlichen Spielbericht

Verdienter 3:2 - Sieg

Ausgerechnet am letzten Spieltag findet das Duell der Giganten statt. Der Tabellenführer, die SG Bischofsreut – Altreichenau erwartet den ärgsten Verfolger, den Tabellenzweiten aus Röhrnbach. Die beste Defensive der Liga empfängt die stärkste Offensive. Liebe Sportfreunde, freuen wir uns auf einen heißen Herbsttanz. Auf Seiten der Hausherren fehlen wieder viele Akteure, dafür sind im Vergleich zur Vorwoche wieder Manuel Freund und Kapitän Florian Gutsmiedl im Kader. Bei den Gästen nehmen Dominik Altendorfer und Alexander Brandl zunächst auf der Bank Platz.

Das erste Mal werden die Nerven des Spielberichterstatters bereits in der 5. Minute strapaziert: Unstimmigkeit in der SG Defensive, Christian Philipp kommt an den Ball, trifft aus kurzer Distanz aber nur den Pfosten. Der Nachschuss wird zweimal von Tormann Stefan Probst geblockt. Dreifachchance gleich ganz am Anfang! Kurz darauf sieht Röhrnbachs Simon Schröger dann gelb für ein Foul am 16er. Spielertrainer Jürgen Eder nimmt Maß und haut den Ball per Mario-Basler-Gedächtnis-Freistoß direkt zum 1 : 0 ins lange Eck. Entweder stand die Mauer schlecht, oder der Tormann hat sich verschätzt, denn eine gute Figur machte Stefan Wilhelm hier definitiv nicht. Lange hält die Führung aber nicht, denn nur 2 Minuten später kann Mittelfeldregisseur Christian Pinker den Ball am SG 16er erobern und per abgefälschter Bogenlampe zum 1 : 1 ins lange Eck befördern. Wer meint, das Spiel würde nun in Richtung SVR kippen, der täuscht sich aber, denn bereits mit der nächsten Möglichkeit gehen die Hausherren in der 18. Minute wieder in Führung: Ecke von Jürgen Eder und Christoph Spannbauer ist mit seinem, schändlicherweise den BVB unterstützenden, Kopf zur Stelle. Zunächst machte sich Verwirrung breit, da der Ball wohl nur knapp hinter der Linie war und der Schiedsrichter zunächst zögerte, dann aber auf Tor entschied. Auf meine spätere Nachfrage beim Fotografen hinter dem Tor gab dieser an, dass der Ball wohl ca. 30 cm hinter der Linie war, alles mit rechten Dingen also. In der Folgezeit spielt sich viel im Mittelfeld ab, wobei die SG Bischofsreut – Altreichenau weiterhin die aktivere Mannschaft ist. Nach einer guten halben Stunde reagiert Trainer Harry Bauer und bringt mit Alex Brandl und Dominik Altendorfer mehr Offensivpower auf den Platz. Kurz vor der Halbzeit hat Röhrnbachs Simon Schröger dann Glück, dass Schiedsrichter Christoph Kirchberger aus Nottau gnädig ist und ihn nach seinem taktischen Foul nicht mit gelb-rot zum Duschen schickt. Danach werden die Seiten gewechselt. Der SV Röhrnbach erwischte den besseren Start und hätte in Führung gehen müssen, so nahm das Spiel aber eine andere Wendung und die Hausherren aus Bischofsreut und Altreichenau konnten das Kommando übernehmen. Sehr verbissenes Spiel bislang.

Die erste Chance im zweiten Durchgang gehört nach etwa 10 Minuten Christoph Spannbauer, doch sein Abschluss wird vom Tormann geblockt. In der 65. Minute hat die Spielgemeinschaft dann eine Riesenchance, um die Führung auszubauen. Konter über Dominic Obergroßberger, der legt quer auf Marco Madl, welcher aber nicht richtig ran kommt und das leere Tor nicht trifft. RIESENDING! Danach kommt Florian Gutsmiedl für Maximilian König, welcher aufgrund seiner typischen Spielweise akut gelb-rot gefährdet ist. In der 70. Minute kann die SG BA dann doch die Führung ausbauen: Jürgen Eder kommt im Mittelfeld an den Ball und schickt Marco Madl über rechts. Cewal zieht zur Grundlinie und legt quer auf den eben eingewechselten Florian Gutsmiedl, welcher souverän das 3 : 1 erzielt. Kurz darauf hat Gutsei erneut eine gute Chance, doch sein Freistoß aus aussichtsreicher Position geht knapp vorbei. Die Röhrnbacher glänzen in der Folgezeit vor allem durch Frustfouls, was unter anderem drei gelbe Karten in zwei Minuten belegen. Die erste Röhrnbacher Chance im zweiten Durchgang datiert aus der 80. Minute, doch Tormann Stefan Probst spielt gut mit und unterbindet einen möglicherweise gefährlichen Konter frühzeitig. Zum Schluss kommt nochmal ordentlich Farbe ins Spiel und auch ein pöbelnder Röhrnbachfan wird des Platzes verwiesen. In der 90. Minute kommt Röhrnbach doch noch zum mehr oder weniger verdienten Anschlusstreffer, als ein Angriff endlich mal zu Ende gespielt und durch Michael Bayer zum 3 : 2 Endstand vollendet wird. Die letzte Chance gehört dann aber wieder dem Spitzenreiter: Konter über Florian Gutsmiedl, der legt quer auf Dominic Obergroßberger, doch ein Verteidiger ist im letzten Moment zur Stelle. In der 94. Minute sichert sich dann Dominik Altendorfer den besten Platz in der Dusche, als er nach einem sinnlosen Frustfoul zum zweiten Mal den gelben Karton sieht. Danach ist dann Schluss und der Jubel der einheimischen Kicker kommt bei den Gästen nicht so gut an und es kommt noch zu Tumulten, doch der Ordnungsdienst hat alles im Griff.

Fazit: Ein verdienter Sieg, in einem sehr impulsiven Spiel, das vor allem vom Gast, teilweise überhart geführt wurde. Die beste Offensive der Liga blieb, vor allem im zweiten Durchgang, einiges schuldig. Der Spitzenreiter zeigte sich spielfreudig und als würdiger Herbstmeister.

 

Daniel Seibold

Joomla Template by Joomla51.com