Login

Aktuell sind 146 Gäste und keine Mitglieder online

Mit uns nicht!

DJK gegen sexuelle Gewalt

Trainer 2. Mannschaft


 

 

 

 

 

 

Trainer

 

Jürgen Anetzberger

 

Kontakt

 
 

 

 

 

 

 

Spielertrainer

 

Jürgen Eder

 

Kontakt

 

 

 

 

Spartenleiter

 

Stefan Mittendorfer

 

Kontakt
 

 

 

 

 

Spartenleiter

 

Hannes Reichenberger

 

Kontakt

 

 

 

Kader der 2. Mannschaft HIER!!!!

 

 

SG Reserve 2016      Ergebnisse, Spielberichte und Torschützen

      der SG Bischofsreut / Altreichenau II

      in der Saison 2016 /2017

 

 

26.Spieltag: Sonntag, 21.05.2017

SV Röhrnbach II    -   SG B/A II                      1:2

Der Meister verabschiedet sich mit einem 2:1 - Sieg in die Sommerpause

Nicht nur bei der ersten Mannschaft stehen sich der Zweite und der Erste gegenüber, nein, auch in der Reserverunde treffen die beiden stärksten Mannschaften zum Abschluss aufeinander.

Zu Beginn tasten sich beide Mannschaften ab, wobei der SV Röhrnbach II die effektivere Mannschaft ist. So gehört dem Gastgeber auch die erste Chance nach einer knappen viertel Stunde, doch ein Abwehrpatzer kann nicht genutzt werden. Besser sieht das dann in der 19. Minute aus, als Ex-Altreichenauer Manuel Knab nach schönem Spielzug über Lukas Freund das 1 : 0 erzielt. 5 Minuten später gibt es Freistoß für die SG Bischofsreut – Altreichenau II, zentral, direkt vorm gegnerischen 16er. Der angehende Fußballrentner Michael Madl tritt an und haut die Kugel an den Außenpfosten. Wieder nur 5 Minuten später köpft Manuel Meisinger nach Ecke von Florian Janotta an den Außenpfosten. Der Wind scheint sich zu drehen und so kommt der Gast in der 32. Minute zum verdienten Ausgleich: Michael Madl mit einer schönen Flanke in den 16er auf Benjamin Seibold. Der scheitert im Abschluss am Tormann, doch Florian Maseizik kann zum 1 : 1 abstauben. Nach 39 Minuten scheitert Benedikt Mager knapp mit einem Distanzschuss, auf der Gegenseite vergibt Röhrnbach II eine gute Schusschance nach einem Freistoß. Kurz vor der Halbzeit dann nochmal zwei gute Chancen für den Tabellenführer. Zunächst köpft Manuel Meisinger nach einer Flanke an die Latte, dann ist es erneut der starke Meisinger, der nach einer Flanke knapp drüber köpft. Danach werden die Seiten gewechselt. Röhrnbach II begann stark und ging verdient in Führung. Mitte der ersten Halbzeit wurde die SG Reserve aber immer stärker, glich aus und hätte sich bei drei Aluminiumtreffern sogar den Führungstreffer verdient gehabt.

Die zweite Hälfte beginnt gleich wieder mit einer Chance für die SGler, als Benjamin Seibold einen zu schwachen Rückpass abfängt. Der Tormann ist bereits ausgespielt, als Beneis Abschluss aus spitzem Winkel am Außennetz landet. Dann kommt, nach monatelanger Verletzungspause, Hannes Reichenberger für Andreas Schmid. In der 56. Minute folgt auch schon der Führungstreffer. Flanke auf Benedikt Mager, welcher ablegt auf Christian Thaler. Der Uhufreund lässt dann dem Tormann mit einem präzisen Distanzkracher beim 1 : 2 keine Chance. Der SVR II wirft in der Folgezeit nochmal alles nach vorne und kommt auch zu Chancen. Doch zunächst ist der Abschluss nach einem Konter zu harmlos, dann bleibt Stefan Kaluza Sieger im eins gegen eins und in der 66. Minute vergibt Röhrnbach schließlich unglücklich. In der 79. Minute dann nochmal eine Chance für den Tabellenführer, doch Manuel Meisinger ist nach Ecke von Marco Knab wieder kein Tor vergönnt. Die letzte Chance hat dann Röhrnbach, doch selbst ein Schuss aufs leere Tor geht heute nicht rein.

Fazit: Insgesamt ein verdienter Sieg, auch wenn Röhrnbach zum Schluss noch gute Chancen hatte, doch die hatte die SG auch. So rutscht der SVR II in der Endtabelle noch auf Platz 3 ab.

Daniel Seibold

 

 

 

 

25.Spieltag: Sonntag, 14.05.2017

SG B/A II       -          SV Kumreut II                 x:0

Nachdem die Gäste keine Mannschaft stellen konnten, bekam der designierte Meister die Punkte kampflos.

 

 

24.Spieltag: Samstag, 06.05.2017

SSV Jandelsbrunn II    -   SG B/A II                 1:3

1 : 3 Sieg bringt die Titelverteidigung

Eine stark aufgestellte SG Bischofsreut – Altreichenau II möchte beim ärgsten Verfolger in Jandelsbrunn die Meisterschaft klar machen. Drei Matchbälle hat man, am liebsten möchte man natürlich gleich den ersten beim direkten Konkurrenten nutzen. Der erste Schock für den SSV Jandelsbrunn kommt bereits beim Aufwärmen, als sich Tormann Fabian Al-Nawasreh verletzt und nicht spielen kann, an dieser Stelle gute Besserung!

Die erste Chance gehört Marco Madl in der 10. Minute, als er einen zu kurz geratenen Rückpass gerade so nicht mehr erwischt. Kurz darauf wird ein Schuss von Benedikt Mager von Tormann Sebastian Schauberger übers Tor gelenkt. Danach spielt sich viel im Mittelfeld ab, ohne großartige Torraumszenen auf beiden Seiten. So dauert es bis zur 34. Minute, bis wieder etwas Nennenswertes passiert. Freistoß aus dem Halbfeld von Michael Madl, Marco Madl kommt an den Ball und verlängert ihn per Kopf zum 0 : 1 ins Tor. Danach kommen die Hausherren zu zwei guten Möglichkeiten, die erste ist ein Freistoß, welchen Manuel Rodler an die Latte knallt, danach wird Stefan Wagner von Tormann Stefan Kaluza abgedrängt und haut dann den Ball ins aus. Unmittelbar vor der Halbzeit kann die SG dann erhöhen. Der stark aufspielende Michael Madl kommt im Mittelfeld an den Ball und schickt Marco Madl, der läuft seinem Gegenspieler davon und erzielt nach einem 40 m Sprint das 0 : 2. Danach werden die Seiten gewechselt. Bis auf einmal hat der Tabellenführer den Zweiten ganz gut im Griff, weshalb die Führung auch verdient ist.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs ist es wieder Marco Madl, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückt, in der 47. Minute springt er an einer Flanke von Geburtstagskind Florian Maseizik knapp vorbei, in der 54. wird sein Kopfball nach Freistoß von Benedikt Mager zur Ecke geblockt. Nach einer guten Stunde hat dann Christian Thaler die Riesenchance zum Aufstocken, als er einen von Manuel Meisinger quer gelegten Ball vom 16er Rand über das Tor haut. In der 69. Minute kommt es dann wie so oft, wenn man seine Dinger nicht macht: Konter über rechts und Alois Stockinger knallt den Ball zum 1 : 2 ins lange Eck. Die Jandelsbrunner Reserve wirft jetzt nochmal alles nach vorne. Nach 77 Minuten haben die Gäste Glück, dass ein Freistoß knapp daneben geht. In der 83. machen die Favoriten dann aber den Deckel drauf. Stefan Kaluza mit einem weiten Abschlag auf Marco Madl, der „Man of the Match“ setzt sich durch und überwindet den Tormann mit einem gefühlvollen Heber ins lange Eck zum 1 : 3 Endstand. Beide Mannschaften haben dann noch Möglichkeiten zur Ergebniskosmetik, doch Stefan Kaluza ist nach einem langen Ball vor Manuel Rodler am Ball und Philipp Madl scheitert auf der anderen Seite aus zu spitzem Winkel.

Fazit: Ein verdienter Sieg des starken Spitzenreiters. Besonders hervorzuheben sind dreifach Torschütze Marco „Matchwinner“ Madl und „Magic“ Mike Madl. Die zweite Reservemeisterschaft in Folge ist jedenfalls hochverdient.

Daniel Seibold

 

 

 

23.Spieltag: Sonntag, 30.04.2017

SG B/A II    -     SV Kropfmühl II                        x:0

Spiel ausgefallen

Da der Gast einen zu knappen Kader hatte, gingen die Punkte kampflos an den Tabellenführer.

 

 

 

22.Spieltag: Sonntag, 23.04.2017

TSV Nottau II         -      SG B/A II                        1:3

Wahrhaftiger Last-Minute Sieg in kuriosem Spiel 

Herzlich Willkommen zum vermutlich kuriosestem Spiel des Spieltags zwischen dem TSV Nottau II und der SG Bischofsreut – Altreichenau II. Den Anfang mit Kuriosität Nummer 1 macht auch gleich Trainer Jürgen Anetzberger, der Innenverteidiger Andreas Schmid in den Sturm beordert, während die drei Stürmer Benjamin Seibold, Benedikt Mager und Martin Seibold, welche zusammen 19 Tore haben, auf der Bank sitzen, doch Peps genialer Schachzug sollte sich noch auszahlen.

Die Hausherren starten stark und haben innerhalb von 3 Minuten gleich zwei Riesendinger, doch Tormann Stefan Schrottenbaum pariert jeweils glänzend gegen (G)oldie Michael Kinateder, der zweimal schön in Szene gesetzt wird. Nach 7 Minuten dann der verdiente Führungstreffer für Nottau II, als Offensivkoloss Matthias Eisner unbedrängt nach einer Ecke zum 1 : 0 einköpfen kann. Kurz darauf die nächste Chance, doch der SG Tormann kann einen Kopfball noch über die Latte lenken. Erst nach einer viertel Stunde beginnt die SG Bischofsreut – Altreichenau II sich zu wehren. In der 17. Minute pariert Tormann Bernhard Bauer einen Schlenzer von Alexander Weiss. 10 Minuten später erwischt Bauer einen von Marco Madl zu weit vorgelegten Ball, als dieser über rechts marschiert. Nach einer knappen halben Stunden dann Kuriosität Nummer 2, als Tormann Stefan Schrottenbaum den Ball ca. 1 m vor seinem 16er mit der Faust weg boxt, was der Schiedsrichter aber ignoriert. Wäre wohl glatt rot gewesen. Den Abschluss aufs leere Tor vergibt der Hausherr dann aber denkbar knapp. Kurz darauf dann zwei Chancen für den Tabellenführer: Zunächst wird ein Schuss von Marco Madl zur Ecke geblockt, den nach der Ecke folgenden Kopfball von Andreas Schmid pariert der Tormann mit einem schönen Reflex. Kurz vor der Halbzeit dann Kuriosität Nummer 3. Lukas „die Sense“ Spannbauer mit einem, Zitat Stefan Schrottenbaum, „Mordversuch“ oder um konkret zu werden, einer äußerst rustikalen Grätschen von hinten in die Beine. Statt gelb oder wohl eher rot, verhängt Schiedsrichter Matthias Schnelzer eine 5-minütige Zeitstrafe (welche dann auch noch 8 Minuten dauert). Sprich er erfindet eine Strafmaßnahme, welche es im Herrenbereich einfach nicht gibt, sondern nur im Juniorenbereich. Danach werden die Seiten gewechselt. Der TSV Nottau startete stark, gegen eine schwache SG Defensive. Mit zunehmender Spieldauer wurde der Tabellenführer stärker und hätte sich den Ausgleich verdient.

Im zweiten Durchgang kommt Benjamin Seibold für Lukas Spannbauer und Florian Janotta geht in die Innenverteidigung. Die erste Chance hat gleich Marco Madl, der nach einem von Florian Maseizik quer gelegten Ball knapp daneben schießt. Kurz darauf dann Kuriosität Nummer 4, als Jürgen Anetzberger Ersatztormann Stefan Kaluza für Philipp Madl im Mittelfeld aufstellt. In der 52. Minute dann die Riesenchance für Nottau II, doch Florian Janotta klärt auf der Linie. Danach kommen Benedikt Mager und Martin Seibold für Alex Weiss und Andreas Schmid ins Spiel. Nach einer guten Stunde dann die Riesenchance für Marco Madl, der einen Schuss per Hacke noch umlenkt, allerdings genau in die Hände der Tormanns. In der 67. Minute dann wieder ein Riesending für die Gastgeber, doch diesmal klärt Rudi Schneiderbauer auf der Linie. Danach kommt Kuriosität Nummer 5, als Patrick Eder nach einem heftigen Zusammenprall mit Verdacht auf Rippenbruch (was sich zum Glück nicht bestätigt hat) ins Krankenhaus gebracht werden muss. Nach 80 Minuten verweigert der Schiedsrichter dann einen ganz klaren Elfmeter an Florian Maseizik. Kurz darauf trifft Martin Seibold nach schöner Kombination über mehrere Stationen die Latte. Die Gangart wird ruppiger und mehrere gelbe Karten auf beiden Seiten wären längst überfällig. Doch was sich viele bereits gedacht haben, gibt der Schiedsrichter später auch noch zu, er hat die Karten vergessen, womit wir bei Kuriosität Nummer 6 wären. In der 85. Minute ist es dann endlich so weit: Der Tabellenführer kombiniert sich, wie zuvor, schön in den 16er. Florian Maseizik legt quer auf Benjamin Seibold, welcher aus 5 m zum 1 : 1 einnetzt. Das Spiel kippt nun gewaltig in Richtung SG Bischofsreut – Altreichenau II. In der 88. Minute schießt Martin Seibold aus spitzem Winkel ganz knapp vorbei, nur 1 Minute später köpft derselbe Spieler nach einer Flanke ganz knapp vorbei. Dann beginnt die, aufgrund der Verletzungsunterbrechung berechtigte, aber dennoch kuriose (Nummer 7) elfminütige Nachspielzeit. Die Gäste werfen nochmal alles nach vorne und kommen in der 97. Minute dann auch zum mittlerweile verdienten Führungstreffer. Konter über Christian Thaler, der marschiert die rechte Außenbahn entlang und legt quer auf Benedikt Mager, welcher aus 16 m das 1 : 2 erzielt. Den Schlusspunkt zum 1 : 3 markiert dann Martin Seibold in der 100. Minute (!!!) mit einem direkt verwandelten Freistoßes aus 20 m.

Fazit: Nach schwachem beginnt steigerte sich die SG Bischofsreut – Altreichenau II vor allem im zweiten Durchgang enorm. Auch wenn die Tore sehr spät fielen, so ist der Sieg dennoch verdient.

Daniel Seibold

 

 

21.Spieltag: Samstag, 15.04.2017

SG B/A II          -    SSV Hinterschmiding II          1:1

Tore: 0:1 List Patrick (6.), 1:1 Seibold Martin (20.)

 

 

20.Spieltag:  spielfrei

 

 

19.Spietag: Sonntag, 02.04.2017

SG B/A II            -      TSV Oberdiendorf II           3:0

Ungefährdeter 3 : 0 Sieg im Spitzenspiel

Am 19. Spieltag ist der ärgste Verfolger aus Oberdiendorf zu Gast in Altreichenau. Die Hausherren sind heute sehr stark aufgestellt, was gegen Oberdiendorf II auch nötig ist. Der erste schöne Spielzug bringt nach 4 Minuten gleich die Führung: schöner Spielzug über Michael Schneiderbauer, der steckt durch auf Stefan Schönberger, welcher Tormann Florian Krottenthaler aus kurzer Distanz beim 1 : 0 keine Chance lässt. Nach dem Tor lässt der Tabellenführer etwas die Zügel schleifen und die Oberdiendorfer Reserve kommt besser ins Spiel und auch zur ersten guten Möglichkeit nach einer viertel Stunde, doch ein Heber aus abseitsverdächtiger Position geht knapp übers Tor. 5 Minuten später kann Tormann Krotthenthaler einen Freistoßkracher von Florian Maseizik über das Tor blocken. In der 26. Minute dann fast der Ausgleich, als die SG Defensive bei einer Deandorfer Freistoßvariante schläft und der Abschluss erst im allerletzten Moment geblockt werden kann. Nach einer halben Stunde dann die Doppelchance für die SG Bischofsreut – Altreichenau II. Zunächst schießt Alex Weiss seinen Mannschaftskameraden Stefan Schönberger an (der wäre wohl drin gewesen) dann verzieht der eben genannte Torverhinderer nach schönem Spielzug über Michael Schneiderbauer knapp. Kurz darauf dann aber doch das zweite Tor: Oberdiendorf kann hinten nicht richtig klären und so landet der Ball bei Christian Thaler, der aus 30 m einfach mal abzieht und einen Strahl in Richtung Tor abgibt – 2 : 0. Die Hausherren geben nun nochmal Gas und kommen vor der Halbzeit noch zu zwei guten Möglichkeiten. In der 38. Minute pariert der Tormann den Abschluss von Stefan Schönberger nach schönem Konter über Alex Weiss und Florian Maseizik. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit dann die nächste dicke Möglichkeit. Christian Thaler zieht zur Grundlinie, legt quer auf Stefan Schönberger, welcher aus 3 m einen Gegner anschießt. Danach werden die Seiten gewechselt. Ein, bei einer Chancenverteilung von sieben zu zwei, schmeichelhaftes Ergebnis für den Gast aus Oberdiendorf.

Im zweiten Durchgang kommen Benedikt Mager und Thomas Nigl für Stefan Schönberger und Jürgen Eder. Bensch auch gleich mit der Großchance nach genau einer Stunde, doch nach einem Querpass von Michael Schneiderbauer scheitert er im eins gegen eins am Tormann. Nach 68 Minuten dann die nächste gute Möglichkeit. Tom Nigl steckt durch auf den eingewechselten Martin Seibold, welcher den Ball knapp übers Tor lupft. Kurz darauf erneut die nächste Großchance für den groß gewachsenen Stürmer. Schneller Einwurf auf Bensch Mager, der legt quer auf Martin Seibold, welcher völlig freistehend den Ball aus 10 m übers Tor jagt. In der 82. Minute dann das dritte dicke Ding. Konter über Martin Seibold und wieder geht der Lupfer nur wenige Zentimeter übers Tor. Kurz vor Schluss dann wieder Chancentod Seibold, diesmal bleibt Tormann Krotthenthaler nach einem Konter Sieger im eins gegen eins. Nach 94 Minuten dann die letzte Chance für Oberdiendorf II, doch Stefan Kaluza blockt einen Fernschuss. In der 96. Minute hat der Fußballgott dann doch noch Einsicht mit Moal Seibold, als er den quer gelegten Ball von Michael Schneiderbauer aus 10 m doch noch im leeren Tor zum 3 : 0 Endstand unterbringen kann.

Fazit: Ein hochverdienter Sieg eines sehr stark aufgestellten Tabellenführers, der bei effektiverer Chancenverwertung durchaus noch höher hätte ausfallen können.

Daniel Seibold

 

 

18. Spieltag: Sonntag, 26.03.2017

FC Büchlberg II    -    SG B/A II                              4:3

Peinliche 4 : 3 Niederlage gegen den Tabellenletzten

Die Frühjahrsrunde startet mit dem Spiel Letzter gegen Erster, die Rollen sind also, vermeintlich, klar verteilt. Bereits in der 6. Minute verwandelt Christian Thaler einen Handelfmeter zum 0 : 1. Kurz darauf geht ein Gewaltschuss von Thaler nur knapp vorbei. In der 10. Minute dann das 0 : 2. Flanke von Maximilian König in den 16er. Florian Maseizik kommt mit dem Kopf dran und der Ball gelangt über den Innenpfosten ins Tor. Ärgerlicherweise wird Maseizik bei dieser Aktion so schwer am Kopf getroffen, dass er mit einem ordentlichen Veilchen ausgewechselt werden muss. In der 20. Minute gibt es Freistoß aus spitzem Winkle für die Gastgeber aus Büchlberg. Andreas Ketzinger tritt an und knallt den Ball, nicht ganz unhaltbar über den Innenpfosten ins Tormanneck – 1 : 2. Kurz darauf erneut ein Tor für Büchlberg II, doch Schiedsrichterin Teresa Küblböck pfeift zurück, da Stefan Probst regelwidrig am Abschlag gehindert wurde. Kurz vor der Halbzeit erhöht die SG Bischofsreut – Altreichenau II dann auf 1 : 3. Maxi König mit einem Freistoß an die Latte, Alex Weiss steht genau richtig und staubt per Kopf ab. Insgesamt ein nicht sehr ansehnliches Spiel auf einem sehr rutschigen Ausweichplatz.

Der zweite Durchgang startet mit einer Gästechance, doch Michael Schneiderbauer knallt das Leder nach einem schönen Konter an die Kreuzecklatte. In der 52. Minute erzielt die FC Reserve ein Abseitstor, welches wohl zu Recht nicht zählt. In der 56. Minute dann aber der Ausgleich. Ballverlust im Mittelfeld, Tormann Stefan Probst steht zu weit vor seinem Tor und wird mit einem schönen Heber von Stefan Höllmüller überwunden. Ein Tor der Kategorie „vermeidbar“. Das Spiel kippt nun ganz in Richtung der Hausherren. Nach einer guten Stunde fast der Ausgleich, doch Höllmüller verzieht knapp. Kurz darauf erzielt derselbe Spieler dann aber doch den 3 : 3 Ausgleich, als er der SG Defensive erneut enteilt. Kurze Zeit später dann fast der Führungstreffer, doch diesmal scheitert Höllmüller im eins gegen eins an Tormann Probst. In der 74. Minute muss dann Manuel Meisinger nach einer sinnfreien Grätsche, verdientermaßen mit rot vom Platz. Kurz darauf erzielt dann David Obermüller, nach einem durchgesteckten Ball den verdienten 4:3  Endstand.

Fazit: Die Tabellenführer aus Bischofsreut und Altreichenau stellten in der zweiten Halbzeit unverständlicherweise komplett das Fußballspielen ein und vergaben so einen sicher geglaubten Sieg gegen das Tabellenschlusslicht. Der Sieg für den FC Büchlberg II war dementsprechend auch verdient.

Daniel Seibold

 

 

17.Spieltag: Sonntag, 06.11.2016

SV Haag II       -      SG B/A II                                  1:3

3:1 - Sieg mit Feldspieler im Tor

Das Spiel zwischen dem Tabellenachten, dem SV Haag II und dem Tabellenführer aus Bischofsreut und Altreichenau beginnt mit einer Chance der Gäste. Bereits in der 3. Minute köpft der aufgerückte Rudi Schneiderbauer den Ball nach einer Flanke von der Grundlinie knapp neben das Tor. In der 6. Minute dann der erste große Aufreger. Haag fährt einen Angriff über links, der Ball wird quer gelegt und SG Tormann Stefan Kaluza kollidiert heftig mit einem Gegenspieler. Und zwar so heftig, dass er mit einem, wie sich später herausstellte, gebrochenen Unterarm ausgewechselt werden muss. Eigentlich war ja nun Jürgen Anetzberger als Ersatztormann vorgesehen, doch der stellte fest, dass er seiner Trainertätigkeit besser nachkommen könne, wenn er an der Linie bleibt (böse Zungen behaupten ja, dass die meteorologischen Gegebenheiten der wutzlischen Motivation, das Tor zu hüten, nicht gerade zuträglich waren). So fiel die Wahl halt auf den Größten und Zwei – Meter – Mann Martin Seibold, eigentlich ein Torerzieler, statt ein Torverhinderer, zog sich die Handschuhe an. Die Anfangsphase gehört weiterhin der SG Reserve. Nach einer viertel Stunde kann der Tormann einen Freistoß von Benedikt Mager noch halten, 5 Minuten später ist er aber machtlos: Bensch Mager erobert den Ball am 16er, nahe der Grundlinie. Er tunnelt noch einen Gegenspieler und knallt das Leder dann aus spitzem Winkel zum 0 : 1 Führungstreffer in die Maschen. Wieder nur 3 Minuten später rappelt es schon wieder im Karton. Tormann Seibold entschärft einen Haager Angriff per Pressball und dann geht es schnell: Über Florian Janotta und Lukas Madl kommt der Ball zu Bensch Mager. Der schickt Florian Maseizik über links, welcher seinem Gegner davon läuft und das Ding mit seinem rechten Klumpfuß zum 0 : 2 in die lange Ecke knallt. Nach einer halben Stunde hat dann nochmals Benedikt Mager die Chance, doch sein abgefälschter Schuss wird zur Ecke geblockt, kurz vor der Halbzeit wird sein Schussversuch erneut ins Toraus abgewehrt. Danach werden die Seiten gewechselt. Die SG Bischofsreut – Altreichenau II gefiel im ersten Durchgang als starkes Kollektiv, vom gastgebenden SV Haag II war noch gar nichts zu sehen.

Im zweiten Durchgang kommt Sebastian Lichtenauer für Benedikt Mager und Alexander Weiss für Jonas Grimbs. Die erste Chance gehört diesmal den Gastgebern, die eine Abwehrunstimmigkeit aber kläglich vergeben, hier wäre mehr drin gewesen. Danach sind es aber wieder die SGler, die das Ruder übernehmen. In der 52. Minute kann der Tormann einen Gewaltschuss von Lukas Madl übers Tor lenken, kurz darauf grätscht ein Haager Verteidiger einen quer gelegten Ball fast ins eigene Tor. Nach einer knappen Stunde dann aber wieder eine gute Chance für die Haager Zweite, doch Tormann Moal Seibold bleibt nach einem Abwehrpatzer Sieger im eins gegen eins. In der 62. Minute gibt es dann Elfmeter für die Hausherren, nach einem unnötigen Schubser an der Auslinie. Seibold hat zwar die Ecke, doch der Elfer von Philipp Holler war zu platziert und so steht es nun 1 : 2. Die große Chance, um den alten Abstand wieder herzustellen hat dann kurz darauf Philipp Madl, doch er zielt nach einem von Florian Maseizik quer gelegten Ball knapp zu hoch. Kurz vor Schluss können die Gäste dann aber den Deckel drauf machen: Konter über Christian Weiß, der spielt einen Doppelpass mit dem eben in den Sturm eingewechselten Andreas Schmid und schon steht Weiß allein vorm leeren Tor und muss nur noch zum 1 : 3 einschieben. In der 87. Minute hat Florian Maseizik dann nochmal eine Riesenmöglichkeit, doch er schießt nach einem Konter den Tormann an.

Fazit: Die SG Bischofsreut – Altreichenau verabschiedet sich mit einem verdienten Sieg als würdiger Tabellenführer in die Winterpause. Der SV Haag II fand nicht die spielerischen Mittel, um dem Favoriten gefährlich zu werden.

Daniel Seibold

 

 

 

 

16.Spieltag: Sonntag, 30.10.2016

SG B/A II           -            FC Dreisessel II                2:3

Tabellenführer enttäuscht 90 Minuten

Wenn der amtierende Meister und aktuelle Tabellenführer zu Hause gegen den Vorletzten, den man im Hinspiel 7:0 deklassiert hatte, antritt, dürfte es sich um eine klare Kiste handeln. Möchte man meinen ...

Die Reserve der SG fand über die ganze Spielzeit keine klare Linie, das eigene Spiel war überhastet und von vielen Abspielfehlern geprägt. Selbst eine zweimalige Führung brachte keine Sicherheit ins Spiel. Zudem erhielten die FCler bei allen drei Treffern kräftige Schützenhilfe durch die Gastgeber. Die schnelle Führung durch Bensch Mager (5.) war nur zwei Minuten später durch Josef Raab egalisiert. Dabei machte TW Kaluza keine glückliche Figur. Danach waren die Gäste spielbestimmend, die heimische SG war einfach zu unkonzentriert und lethargisch. Dass die Ascher-Elf, obwohl im Schnitt fast 10 Jahre (!) älter war als die SG, läuferisch überlegen war, verwunderte schon. Etwas überraschend gingen die Hausherren nach schönem Paß von Alex Weiß auf Flo Maseizik, der sicher aus vollem Lauf vollstreckte, in Führung (33.). Kurz vor der Halbzeit versäumte Bensch Mager mit zwei Riesenchancen (42.+ 44.) die Gelegenheit, die Führung auszubauen. Vor allem den zweiten Ball nach toller Vorarbeit von Benni Seibold, der scharf und präzise von rechts nach innen flankte, muß man eigentlich aus 5 Metern im Netz unterbringen.

Die FC-Reserve blieb auch im zweiten Spielabschnitt dominierend. Enen unnötigen Abspielfehler im Spielaufbau der SG konnte Michi Seibold zum Ausgleich nutzen (55.), der gleiche Spieler konnte nur kurz darauf den Siegtreffer für seine Farben markieren (61.). Auch wenn der eingewechatlte Andi Schmid noch Pech mit einem Lattentreffer hatte (75.), geht der Gästesieg absolut in Ordnung.

Fazit: der Tabellenführer hatte einen grottenschlechten Tag erwischt und ließ damit die Konkurrenz gefährlich nahe heranrücken.

Dr. Robert Wimmer

 

 

15.Spieltag: Sonntag, 23.10.2016

SG Wildenranna/Hochwinkl II  -   SG B/A II       3:6

Tabellenführer wildert in Ranna      

Die Oldietruppe aus Hochwinkl und Wildenranna (Durchschnittsalter: 36) empfängt die Jungspunde aus Bischofsreut und Altreichenau (Durchschnittsalter: 25) zum Kräftemessen Erfahrung gegen Dynamik, wobei man sagen muss, dass die Dynamik zu Beginn ganz klar auf Seiten der erfahrenen Truppe ist. Sehenswerte Angriffe über die Außenbahnen führen immer wieder zu brenzligen Situationen im Gäste 16er. Als die heimischen Fans schon das 1 : 0 erwarten scheppert es nach einer viertel Stunde aber auf der anderen Seite: Benjamin Seibold erobert nach einem gegnerischen Ballverlust am 16er den Ball und legt quer auf Benedikt Mager, welcher unbedrängt den eher unverdienten 0 : 1 Führungstreffer erzielt. Wer meint das Spiel würde nun zu Gunsten der SG Bischofsreut – Altreichenau II kippen, der sieht sich aber getäuscht. Hochwinkl – Wildenranna III spielt weiter munter und aggressiv nach vorne. In der 25. Minute geht der Hochwinkler Abschluss nach einem Querschläger aus kurzer Distanz übers Tor. Nur 1 Minute später läuft es dann aber besser. Wiedermal ein schneller Spielzug über die rechte Außenbahn, der Ball wird von der Grundlinie quer gelegt und Bernd Schauberger erzielt den längst überfälligen Ausgleich. 11 Minuten später dann der Führungstreffer für die heimische SG, als die Gästedefensive einen Ball unglücklich per Kopf verlängert. Der Ball wird nach innen geflankt, Stefan Kaluza ist zwar noch mit den Fingerspitzen dran, doch die Kugel findet ihr Ziel und Manuel Sexlinger kann per Kopf den 2 : 1 Führungstreffer erzielen. Die Gastgeber haben nun Blut geleckt und wollen das Spiel vorzeitig entscheiden. Wieder nur 1 Minute später brennt es erneut im SG BA 16er, doch Stefan Kaluza bleibt Sieger bei einem Pressball, der sich anschließende Nachschuss geht aus 10 Meter allerdings übers leere Tor. In der 42. Minute dann aber plötzlich der Ausgleich, Benedikt Mager wird nach einem durchgesteckten Ball im 16er von den Beinen geholt, den fälligen Elfmeter verwandelt Benjamin Seibold sicher, flach rechts, zum 2 : 2. Unmittelbar vor der Halbzeit können die heimischen SGler dann aber fast wieder erhöhen, doch der Angreifer trifft aus aussichtsreicher Position das leere Tor nicht. Danach werden die Seiten gewechselt. Die sogenannten Oldies der SG Hochwinkl – Wildenranna III haben sehr eindrucksvoll gezeigt, dass sie noch nicht zum alten Eisen gehören, gerade Strippenzieher Walter Strobl (57) hat seine Mannen häufig gut in Szene gesetzt. Wäre man hier effektiver zu Werke gegangen so hätte man schon 4 oder 5 Tore erzielen können. Auf Seiten der SG Bischofsreut – Altreichenau II kann man hingegen nur mit dem schmeichelhaften Ergebnis, nicht aber mit der Spielweise zufrieden sein. Viel zu körper –und zahnlos war das bisherige Spiel des Tabellenführers.

Welche Worte auch immer Jürgen Anetzberger in der Halbzeitpause gefunden hat, sie sollten Wirkung zeigen. Hier tritt nun eine ganz andere Mannschaft auf, die aber effektiv nur auf einer Position – Lukas Madl für Benedikt Mager – verändert wurde. Nach einem korrekterweise nicht gegebenen Abseitstor der Hausherren sind es die Gäste, die in Führung gehen. Lukas Madl erobert im Mittelfeld den Ball und schickt Stefan Schönberger. Der steckt durch auf Benjamin Seibold, welcher in der 47. Minute das 2 : 3 erzielt. Direkt im Gegenzug aber wieder der Ausgleich: Weiter Ball in den 16er, Marko Sexlinger hält den Fuß hin und schon steht es 3 : 3. Wiederum direkt im Gegenzug erobert Benjamin Seibold im Mittelfeld den Ball und knallt das Leder aus gut 25 m per Gewaltschuss zum 3 : 4 in den Winkel. 3 Tore in 2 Minuten! Die Antwort lässt nicht lange auf sich warten, doch Sexlinger trifft in der 54. Minute nach quer gelegtem Ball nur den Pfosten. Nur 1 Minute später dann ein Aluminiumtreffer auf der anderen Seite, als Nico Kandlbinder nach einem Konter nur die Latte trifft. Die Hausherren werfen alles nach vorne und spielen teilweise mit vier oder fünf Stürmern. So ergeben sich Chancen zum Kontern, eine davon hat Stefan Schönberger, doch er bleibt in der 57. Minute am Tormann hängen. Auf der anderen Seite reagiert Stefan Kaluza kurz darauf gut mit einem klasse Reflex nach einem Konter. In der 66. Minute kann die SG Bischofsreut – Altreichenau II dann aber den Deckel drauf machen. Angriff über Patrick Eder, der schickt Benjamin Seibold, welcher den Tormann mit seinem vierten Tor zum 3 : 5 tunnelt. Den Hausherren geht nun doch die Luft aus und die Nadelstiche werden seltener. So kann der Tabellenführer die Zeit herunterspielen und kurz vor Schluss sogar noch das sechste Tor erzielen: Wieder leitet Patrick Eder den Angriff über Bene Seibold ein, der zieht zur Grundlinie und legt quer auf Bensch Mager, welcher den 3 : 6 Endstand erzielt.

Fazit: Ein furioses Spiel mit vielen Torraumszenen. Der Sieg des Tabellenführers ist aufgrund der gewaltigen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang nicht unverdient, wenn auch um zwei Tore zu hoch, was aber auf die Kappe des bärenstarken Benjamin Seibold geht.

Daniel Seibold 

 

14.Spieltag: Sonntag, 16.10.2016

SG B/A II  -   SG Waldkirchen/Böhmzwiesel III      abg.

 

 

 

13.Spieltag: Sonntag, 09.10.2016

SG B/A II              -     SV Röhrnbach II                    3:3

Auf Seiten der Spielgemeinschaft Bischofsreut – Altreichenau II hatten die Trainer wiedermal viele Personalverschiebungen zu tätigen. Nur die Hälfte der Vorwochenmannschaft steht heute auf dem Platz. Dafür hat man mit Daniel Krieg, der sich nach 7-wöchiger Verletzungspause wieder im Aufbautraining befindet, einen gefährlichen Stürmer in der Startelf der zweiten Mannschaft.

Den besseren Start erwischen aber ganz klar die Gäste aus Röhrnbach. Bereits in den ersten 5 Minuten kommen sie zu drei guten Möglichkeiten, wobei die erste bereits eine ganz Dicke ist, doch der Lupfer geht knapp übers Tor. Die erste Chance der Hausherren vergibt Daniel Krieg in der 6. Minute, als er einen von Wolfgang Madl quer gelegten Ball aus kurzer Distanz übers Tor haut. 3 Minuten später klappt’s dann besser. Daniel Krieg spielt am linken 16er Eck seinen Gegner schwindelig und flankt in die Mitte. Dort kommt Philipp Madl an den Ball und haut den Ball zum 1 : 0 ins lange Eck. Im Gegenzug vergibt ein Röhrnbacher nach einem Konter kläglich allein vorm Tor und auch der Abschluss von Jonas Grimbs auf der anderen Seite ist zu unplatziert. Nach einer knappen viertel Stunde dann aber doch der Ausgleich, als der Abschluss von Benedikt Knab nach einem Freistoß von Sebastian Freund unglücklich durch die Hände von Tormann Stefan Kaluza rutscht – 1 : 1. Direkt im Gegenzug aber wieder die Hausherrenführung. Schneller Spielzug über Wolfgang Madl, der steckt durch auf Daniel Krieg, welcher mit einem schönen Schlenzer ins lange Eck das 2 : 1 erzielt. In der 23. Minute erzielt die Röhrnbacher Reserve fast wieder den Ausgleich. Wieder wird ein Freistoß durchgesteckt, doch diesmal pariert Stefan Kaluza den Abschluss mit einem schönen Reflex. Nach einer knappen halben Stunde dann das 3 : 1: Ballverlust in der Röhrnbacher Hintermannschaft. Benjamin Seibold steckt durch auf Daniel Krieg. Der zieht zur Grundlinie und legt quer auf Wolfgang Madl, welcher unbedrängt das leere Tor vor sich hat. Der SVR II lässt sich aber nicht hängen und kommt weiter zu guten Möglichkeiten. In der 30. Minute pariert Kaluza glänzend nach einem Abwehrpatzer. 8 Minuten später ist er aber machtlos, als Christian Groß nach einem schnellen Spielzug über Lukas Freund das 3 : 2 erzielt. Kurz vor der Halbzeit dann nochmal eine super Gelegenheit für Wolfgang Madl, doch er verzieht nach Flanke von Benjamin Seibold knapp.
Danach werden die Seiten gewechselt. Beide Mannschaften agieren hinten mit offenen Scheunentoren, wobei die SG Defensive teilweise kopflos agierte. Die Angriffsreihen zeigen sich beide gefährlich und spielfreudig. 8 Torchancen auf Seiten der Röhrnbacher, 6 auf Seiten der SG und somit eine schmeichelhafte Führung.

Im zweiten Durchgang kommt Sebastian Lichtenauer für Benjamin Seibold, welcher noch in der ersten Mannschaft gebraucht wird. Wieder startet Röhrnbach besser ins Spiel und kommt gleich nach Wiederanpfiff zu zwei Großchancen. Zunächst rettet die Latte nach einer Ecke, dann bleibt Stefan Kaluza Sieger im eins gegen eins nach einem Konter. In der 52. Minute kann sich dann auch Gästekeeper Maximilian Königseder auszeichnen, als er einen Abschluss von Wolfgang Madl mit einer schönen Parade herunterfischt. Die nächsten Chancen gehören aber dann wieder Röhrnbach, doch Stefan Kaluza ist zweimal zur Stelle und entschärft jeweils, da er gut mitspielt. In der 82. Minute ist das Glück der Hausherren dann aber aufgebraucht: Freistoß von Benedikt Knab, Stefan Kaluza kann ihn nicht sicher fangen und lässt ihn unglücklich nach vorne abprallen, wo Sebastian Freund zur Stelle ist und zum hochverdienten 3 : 3 einnetzt. Kurz vor Schluss sind es dann aber die SG Kicker, die den Siegtreffer näher sind, doch Daniel Krieg verzieht in der 88. Minute nach einem Solo nur ganz knapp.

Fazit: Das Unentschieden ist aus Sicht der SG aufgrund des späten Gegentores zwar ärgerlich, aufgrund der Anzahl an Torchancen des SV Röhrnbach aber mehr als nur verdient. Bei einer besseren Chancenverwertung wäre der spielerisch stärkere SVR hier als Sieger vom Platz gegangen.

Daniel Seibold

 

12.Spieltag: Sonntag, 02.10.2016

SV Kumreut II     -     SG B/A II                                 2:1

Vermeidbare 1:2-Niederlage in Kumreut

Die Personalprobleme der SG Bischofsreut – Altreichenau haben vor allem für die Zweite Mannschaft gravierende Folgen. Im Vergleich zur Vorwoche müssen sechs wichtige Stützen ersetzt werden, darunter Andreas Stadler, Florian Maseizik und Benjamin Seibold. So ist der Kader heute bunt zusammengewürfelt, mit unter anderem den reaktivierten Marcus Vaterl, Christian Weiß, Wolfgang Madl und Berthold Wimmer.

So gehört der Anfang auch den Hausherren, doch die erste Chance nach 2 Minuten, ein langer Ball in die Spitze, wird klar vergeben. Nach 11 Minuten gibt es dann Elfmeter nach Foul an Sebastian Lichtenauer. Martin Seibold tritt an, doch Tormann Markus Zieringer hat die Ecke und pariert. In der 21. Minute dann die bislang dickste Chance für Kumreut II. Nach einem Konter schießt der mitgelaufene Spieler den Ball übers Tor, der vielleicht ohne sein Zutun schon drin gewesen wäre. Nach einer halben Stunde scheppert es dann aber doch. Niemand fühlt sich für Moritz Mager zuständig und so kann dieser nach einem Ball durch die Mitte relativ unbedrängt zum 1 : 0 einschieben. Kurz darauf hat Wolfgang Madl die Chance zum Ausgleich, doch sein Abschluss nach einem Abwehrpatzer ist zu unplatziert. Danach werden die Seiten gewechselt, bislang ein schwaches Spiel mit wenigen Höhepunkten.

Die erste Aktion nach der Pause gehört der Spielgemeinschaft, doch Alexander Weiß vergibt nach einem quer gelegten Ball unglücklich. Direkt im Gegenzug fährt die Kumreuter Reserve einen Konter, welchen wiederum Moritz Mager ins leere Tor zum 2 : 0 abschließen kann. Danach wird auf Seiten der Gäste dreimal gewechselt und es kommt tatsächlich wieder etwas Schwung ins Spiel. In der 52. Minute hat Berthold Wimmer die Riesenchance zum Anschluss. Konter rechts, Wimmer kommt am 16er an den Ball und lässt noch einen Gegner aussteigen, doch sein Abschluss wird von einem Verteidiger auf der Linie geklärt. Nach einer Stunde dann aber doch der Anschlusstreffer durch Christian Weiß, der eine Ecke von Wolfgang Madl mit dem Kopf zum 2 : 1 über die Linie wuchtet. Kurz darauf ist aber schon wieder Kumreut II am Zug, doch ein quer gelegter Ball wird im letzten Moment geblockt. In der 80. Minute hat dann Wolfgang Madl noch zwei Riesenchancen zum Ausgleich. Zunächst läuft er nach einem Abwehrpatzer allein auf den Tormann zu, doch sein Lupfer wird zur Ecke geblockt. Im Zuge der folgenden Ecke setzt Woife dann einen Kopfball, freistehend, knapp neben das Tor.

Fazit: Auch wenn der Kader stark ausgedünnt war, hatte man durchaus Möglichkeiten, das Spiel anders zu gestalten. Kumreut war heute einfach effektiver und der SG fehlte häufig das nötige Quäntchen Glück um den starken Tormann Zieringer zu überwinden.

Daniel Seibold

 

 

11.Spieltag: Sonntag, 25.09.2016

SG B/A    -           SSV Jandelsbrunn II                       3:2

Knapper 3 : 2 Sieg im letztjährigen Spitzenspiel 

Am letzten Spieltag der vergangenen Saison war es das Spiel, welches über die Plätze eins und zwei entschied. Die SG Bischofsreut – Altreichenau II steht heuer wieder ganz oben, der SSV Jandelsbrunn nur auf Platz 6. Die Rollen sind also, vermeintlich, klar verteilt.

Die Spielgemeinschaft kommt gut ins Spiel. Die erste Chance hat Sebastian Lichtenauer nach einem von Andreas Stadler durchgesteckten Ball, doch sein Abschluss wird im letzten Moment von einem Verteidiger geblockt. Beim zweiten aussichtsreichen Angriff in der 8. Minute sieht die Sache aber dann anders aus. Andreas Stadler geht durch die Mitte und wird nicht angegriffen. Er legt ihn auf den linken Flügel in den Lauf von Florian Maseizik, welcher von der Grundlinie quer legt, auf Sebastian Lichtenauer. Dieser nimmt den Ball an und verwandelt überlegt hoch rechts zum 1 : 0. Das weitere Spiel findet dann vor allem im Mittelfeld statt, ohne nennenswerte Aktionen. Die nächste Chance der SG BA II nach einer halben Stunde führt gleich wieder zum Tor. Einwurf kurz hinter der Mittellinie auf Patrick Loose, der legt quer auf Andreas Stadler, welcher den Ball nach kurzen Antritt per Gewaltschuss zum 2 : 0 ins Jandelsbrunner Kreuzeck knallt. Kurz vor der Halbzeit dann der dritte Streich. Andreas Stadler luchst einem Verteidiger den Ball ab und knallt ihn Tormann Fabian Al-Nawasreh zum 3 : 0 unter die Latte. Danach werden die Seiten gewechselt. Die SG Bischofsreut – Altreichenau II zeigt sich im ersten Durchgang gnadenlos effektiv mit drei Toren aus vier Chancen. Der SSV Jandelsbrunn II mit ein paar guten Ansätzen, welche aber nicht sinnvoll zu Ende gespielt werden konnten.

Im zweiten Durchgang kann Benjamin Seibold dann fast den Deckel drauf machen, doch sein Konter über links endet am Pfosten. Im Gegenzug kann Jürgen Reisinger einen zu kurzen Rückpass auf Stefan Kaluza abfangen und diesen mit einem Lupfer zum 3 : 1 überwinden. Im Lager der Hausherren merkt man nun die fehlende Luft einiger Akteure deutlich, was gepaart mit der Unsicherheit des Gegentors plötzlich ein Eigenleben zu entwickeln scheint, denn das Spiel kippt in der Folgezeit deutlich zu Gunsten der SSV Reserve. So lässt das zweite Tor nicht lange auf sich warten. Nach knapp einer Stunde gibt es Freistoß aus dem Halbfeld, Stefan Kaluza kommt raus, doch Jürgen Reisinger ist vor ihm am Ball und überwindet Kaluza per Kopfball Bogenlampe zum 3 : 2. Bevor die Gäste allerdings nochmal nachlegen können, haben sich die SG Kicker wieder etwas gefangen und können das Spiel nun wieder etwas ausgeglichener gestalten. In der 67. Minute hat Bene Seibold eine gute Gelegenheit, doch nach einem Konter legt er unsauber quer, anstatt selber abzuschließen. Letztlich machen aber immer noch die Jandelsbrunner das Spiel und kommen immer wieder gefährlich vors Tor. In der 73. Minute geht ein Kopfball nach Freistoß knapp übers Tor. 10 Minuten später bleibt Stefan Kaluza Sieger im eins gegen eins. In der 84. Minute dann die nächste dicke Chance: Ein weiter Ball landet plötzlich am Pfosten von Stefan Kaluza, der Abpraller kommt per Kopfball zurück, doch Kaluza ist zur Stelle und hält den Ball auf der Torlinie.

Fazit: Selten sah man ein Spiel mit zwei so dermaßen unterschiedlichen Halbzeiten. Hocheffektive SGler in der ersten Halbzeit, die nach dem Anschlusstreffer komplett neben der Spur waren. Harmlose SSVler im ersten Durchgang, die sich toll zurückgekämpft haben, am Schluss aber einfach nicht das nötige Glück hatten. Eine Punkteteilung wäre wohl das gerechtere Ergebnis gewesen.

Daniel Seibold

 

 

10.Spieltag: Sonntag, 18.09.2016

SV Kropfmühl II   -   SG B/A II                                    1:3

Harterkämpfter SG-Auswärtssieg mit zwei unterschiedlichen Hälften

Die SG-Reserve kam gut ins Spiel, konnte sich in der ersten Hälfte mehrere Chancen erspielen und war dem Gegner bis dahin in allen Bereichen überlegen. Die 2:0-Führung völlig verdient, aber durch einen individuellen Fehler fast mit dem Halbzeitpfiff kassierte man aus heiterem Himmel den Anschlußtreffer.

In der 2.Spielhälfte sahen die Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel, weil die SG wie in so manch anderen Spielen abbaute. Aber immerhin konnte sich die SG-Reserve noch zwei Gelegenheiten herausspielen, wovon eine zum vorentscheidenden 3:1 genutzt wurde. 

Letztlich aufgrund der starken 1.Halbzeit ein verdienter Sieg. In den nächsten Spielen sollten die Anetzberger-Eder-Schützlinge versuchen, über 90 Minuten eine konstante Leistung zu bringen.

Anetzberger Jürgen

0:1 Schneiderbauer, Rudi (10.), 0:2 Seibold, Martin (21.), 1:2 Krieg, Christoph (45.), 1:3 Madl, Marco (60.)               
 

 

 

9.Spieltag: Sonntag, 11.09.2016

SG B/A II       -       TSV Nottau II                                 4:3

Harterkämpfter Last-Minute-Sieg

Bei spätsommerlich herrlichen Temperaturen startet das Spiel in Altreichenau. Die Hausherren müssen im Sturm improvisieren, da die beiden etatmäßigen Stürmer, Benjamin Seibold und Benedikt Mager im Urlaub, bzw. gesperrt sind, so gehen heute Martin Seibold und Patrick Loose auf Tore jagt.

Das Spiel beginnt gleich gut für die Gäste. Anstoß Nottau, weiter Ball auf Manuel Meisinger, der ist ganz allein, nimmt den Ball direkt und haut ihn zum 0 : 1 ins lange Eck. Und Schon gibt’s Anstoß für die Hausherren. Da waren keine 15 Sekunden gespielt. Im Lager der SG lässt man sich davon aber nicht verunsichern und hat nach 8 Minuten eine gute Chance zum Ausgleich, doch Martin Seibold haut einen quer gelegten Ball übers Tor. Selbe Situation ergibt sich 10 Minuten später. Wieder wird der Ball von der Grundlinie quer gelegt, doch diesmal haut Christian Thaler den Ball knapp über die Latte. Danach gewährt Schiedsrichter Günther Ilg eine Trinkpause. Nach einer halben Stunde kommen die Nottauer wieder zu einer guten Möglichkeit, doch Manuel Meisinger vergibt nach einem Abwehrfehler kläglich aus spitzem Winkel. Im Gegenzug will Jonas Grimbs seinen Fehler wieder gut machen und steckt den Ball durch, auf den über links durchgestarteten Andreas Stadler, welcher den Ball überlegt zum 1 : 1 ins lange Eck schiebt. In der 39. Minute kann Tormann Stefan Kaluza einen Weitschuss von Helmut Niggl nicht sicher halten, doch der Nachschussschlenzer aus spitzem Winkel springt vom Innenpfosten wieder zurück ins Feld. Da wäre jetzt die Torlinientechnik interessant gewesen. Kurz vor der Halbzeit dann aber doch noch der erneute Führungstreffer für die Nottauer Reserve. Ecke von links und Ex-Klassetormann Helmut Niggl zeigt, dass er auch Tore erzielen kann. Sein Kopfball landet zum 1 : 2 Pausenstand im Tor. Danach werden die Seiten gewechselt. Der TSV Nottau II zeigte sich in der ausgeglichenen ersten Halbzeit effektiver als die Gastgeber.

Die erste Chance im zweiten Durchgang hat wiederum der TSV Nottau II, doch der Abschluss nach einer Ecke geht am Tor vorbei. Danach kommen Patrick Eder für Philipp Madl und Sebastian Lichtenauer für Jonas Grimbs ins Spiel. Die erste Chance der Hausherren hat in der 58. Minute Andreas Stadler, doch sein Abschluss nach langem Ball geht am Tor vorbei. Riesending danach für den TSV, doch Stefan Kaluza bleibt nach einem durchgesteckten Ball Sieger im eins gegen eins. In der 67. Minute kommt Jonas Grimbs wieder für den angeschlagenen Christian Thaler ins Spiel. Nach 76 Minuten scheint das Spiel für die SG Bischofsreut – Altreichenau II gelaufen zu sein. Weiter Ball auf Patrick Winterberger. Jonas Grimbs ist dabei, doch plötzlich kommt Stefan Kaluza aus seinem Tor – „Bluazack bleib doch in deim Kastl“ – und Wintersberger schiebt überlegt an Kaluza vorbei zum 1 : 3 ins leere Tor. Ein Ding der Marke Scheißheisltor. In der 80. Minute starten dann aber wohl die denkwürdigsten 10 Minuten der SG Geschichte, Champions League Finale 1999 ist nichts dagegen. Konter über links, Jonas Grimbs legt quer auf Patrick Eder, welcher auf 2 : 3 verkürzt. Plötzlich hat auch der Rest der Mannschaft wieder Blut geleckt. Nur 3 Minuten später erneut Konter über Jonas Grimbs. Der steckt durch auf Andreas Stadler, welcher das 3 : 3 erzielt. Die Nottauer realisieren noch gar nicht, was da aus ihrem sicher geglaubten Sieg wird, da scheppert es schon wieder. Letzter Angriff und über wen? Natürlich ist wieder Youngster Jonas Grimbs die treibende Kraft. Johnny steckt durch auf Sebastian Lichtenauer, welcher quasi mit dem Schlusspfiff den frenetisch umjubelten 4 : 3 Siegtreffer erzielt. Ich hoffe der Rücken von Betreuer Martin Seibold hat den Jubelsturm von Coach Jürgen Anetzberger standgehalten.

Fazit: Ein Dreier, der nach der furiosen Schlussphase gar nicht so unverdient ist, auch wenn man es dem Gegner beim ersten und beim dritten Tor schon sehr einfach gemacht hat. Überragender Spieler war Jonas Grimbs, der alle vier Tore aufgelegt hat.

Daniel Seibold

 

 

 

8.Spieltag: Sonntag, 04.09.2016

SSV Hinterschmiding II   -  SG B/A II                    2:1

Tabellenführung nach unnötiger 2 : 1 Niederlage verschenkt

 Die SG Bischofsreut – Altreichenau II, die urlaubs –und verletzungsbedingt nur sechs Stammspieler (der Rest musste durch Aushilfsspieler aufgefüllt werden) aufbieten konnte, schwächte sich in der Anfangsphase durch einen völlig hirnlosen Platzverweis selbst. Trotzdem konnte man das Spiel weitgehend ausgeglichen gestalten, kassierte aber trotzdem nach einem schönen Konter das 1 : 0 durch Simon Büttner. Mit je einem Alutreffer auf beiden Seiten wurden dann die Seiten gewechselt. Im zweiten Durchgang konnten sich die Gäste ein leichtes Chancenplus erkämpfen, doch der Ausgleich durch Benjamin Thür (Kopfball nach Freistoß von Martin Seibold) kam erst kurz vor Schluss. So kamen die Hausherren mit dem Schlusspfiff durch einen Tormannfehler doch noch zum eher unverdienten Ausgleich durch Florian Blöchl. Hätte man sich zu Beginn nicht so dämlich selbst geschwächt, wäre hier ein Dreier drin gewesen.

Daniel Seibold

 

 

7.Spietag: Freitag, 26.08.2016

spielfrei

 

 

6.Spieltag: Sonntag, 21.08.2016

DJK-TSV Oberdiendorf II   -   SG BA II                     0:2     

Peruaner Benni Seibold sichert Auswärts-Dreier mit Doppelschlag. Mit einer insbesondere in der 2.Spielhälfte ansprechenden Leistung verteidigte die SG-Reserve ihre Tabellenführung. Bei einer knappen, aber verdienten 0:1-Pausenführung durch Benni Seibold (35.) hatte zuvor Bensch Mager mit einem indirekten Freistoß an die Latte Pech (25.), der selbe Spieler konnte im direkten Duell den Keeper der Hausherren nicht überwinden (29.).

Als nach knapp einer Stunde die Gastgeber das Spielgerät nicht sauber aus der Gefahrenzone befördern konnten, sorgte wiederum Peruaner Benni mit einem satten und verdeckten Schuß aus ca. 18 Metern für die Vorentscheidung (58.). Danch konnten die Gäste das Spiel sicher verwalten, spannend hätte es allenfalls noch in der Schlußphase werden können, als die Deandorfer gleich zwei Elfmeter nicht verwerten konnten: den ersten droschen die Gastgeber über das Gehäuse, den Wiederholungselfer (SR Fürst hatte Gästespieler zu früh in den 16er laufen sehen) konnte TW Kaluza toll parieren (80.). In den verbleibenden Minuten hatten Bensch Mager sowie zweimal Andreas Stadler gute Gelegenheiten, das Ergebnis sogar noch höher zu schrauben, sie fanden aber allesamt im besten Spieler der Gastgeber, TM Ritzer, ihren Meister.

Fazit: nach deutlicher Leistungssteigerung im zweiten Durchgang verdienter Sieg des Tabellenführers.

Dr. Robert Wimmer

 

 

5.Spieltag: Montag, 15.08.2018

SG BA II   -   FC Büchlberg II                                      5:2                                   

SG übernimmt mit 5 : 2 Sieg die Tabellenführung Die Spielgemeinschaft Bischofsreut / Altreichenau II hat zu Beginn Probleme ins Spiel zu finden, weshalb die erste Chance auch den Gästen aus Büchlberg gehört, doch ein Kopfball nach einem Freistoß nach 20 Minuten geht knapp am Tor vorbei. So dauert es fast eine halbe Stunde, bis die Hausherren gefährlich vors Tor kommen, doch diese erste Chance wird auch gleich genutzt: Konter über links, Andreas Prechtl steckt durch auf Sturmpartner Benjamin Seibold, welcher den Ball aus spitzem Winkel zum 1 : 0 in die Maschen befördert. Die Gäste haben sich noch gar nicht erholt, da klingelt es schon wieder: Bene Seibold nutzt eine Unsicherheit in der FCB Defensive und legt den Ball quer auf Coach Jürgen Eder, welcher aus kurzer Distanz nur noch zum 2 : 0 einnetzen muss. Anstatt den Vorsprung nun aber gemütlich bis zur Pause zu verwalten, oder noch auszubauen, verteilt die SG Defensive Gastgeschenke. Rudi Schneiderbauer mit einem zu kurzen Rückpass auf Tormann Ewald Kanamüller. Stefan Hoellmüller bedankt sich und stellt das Packerl zum 2 : 1 zu. Wieder im Gegenzug können die SGler fast wieder den alten Abstand herstellen, als ein Büchlberger Abwehrspieler in der 35. Minute ein sauberes Luftloch schlägt und Bene Seibold dann allein aufs Tor zu läuft. Er wartet aber zu lange und vergibt dann unglücklich. Danach werden die Seiten gewechselt. Der Pausenstand geht so in Ordnung, da man die Gäste unnötig wieder ins Spiel gebracht hat.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wird gleich dreimal gewechselt. Benedikt Mager kommt für Andreas Prechtl, Andreas Schmid für Philip Madl und Benjamin Thür für Patrick Loose. Die Hausherren beginnen gleich stark, doch ein Kopfballtor von Benjamin Seibold in der 50. Minute wird wegen einer Abseitsstellung aberkannt. Nur zwei Minuten später kommt Jürgen Eder auf halblinker Position an den Ball und zirkelt ihn, wie es eben nur ein ehemaliger Bezirksligastar kann, über den rechten Innenpfosten zum 3 : 1 ins Tor (manch einer könnte auch behaupten, dass das eine verunglückte Flanke war, die ihm über den Schlappen gerutscht ist, aber wer würde das schon wagen). Wieder nur drei Minuten später gab es dann Elfmeter nach Foul am durchgebrochenen Bensch Mager. Der volksfestgestählte Andreas Stadler tritt an und verwandelt trocken wie sonst kaum in diesen Tagen zum 4 : 1. In der 61. Minute möchte der aufgerückte Rudi Schneiderbauer seinen Patzer aus dem ersten Durchgang wieder wett machen, doch als er nach einem schönen Konter über mehrere Stationen am 5er Eck an den Ball kommt, vergibt er etwas unglücklich. Rudi, du bist trotzdem unser bester Mann! Nach 68 Minuten folgt dann das letzte Tor für die SG Bischofsreut / Altreichenau II, als Dominic Obergroßberger seinen Gegner am 16er Eck schwindlig spielt und dann mit einem schönen Schlenzer das 5 : 1 markiert. Zwei Minuten später kann Benedikt Mager das Ergebnis fast noch erhöhen, doch sein Fernschuss wird von Tormann Sven Tschöpa über die Latte gelenkt. Am Ende können die Gegner noch etwas Ergebniskosmetik betreiben, als Dominik Berisha einen unnötigen Elfmeter zum 5 : 2 Endstand verwandelt.

Fazit: Ein verdienter Sieg einer effizienten SG Reserve, welcher die Tabellenführung beschert hat.

Daniel Seibold

 

 

 

4.Spieltag: Samstag, 13.08.2016

SG BA II  -   SV Haag II                                               4:1                

SG Zweite demontiert den Tabellenführer Am 4. Spieltag kommt der Spitzenreiter aus Haag mit einer beeindruckenden Bilanz nach Bischofsreut: 9 Punkte und 12 : 0 Tore sprechen eine deutliche Sprache, doch die SG Bischofsreut / Altreichenau II will mit einer top aufgestellten Mannschaft dagegen halten. Der erste Angriff der Hausherren bringt in der 4. Minute auch gleich den Führungstreffer. Benjamin Seibold wird über links geschickt. Der spielt den Ball dann schön in den Lauf von Sturmpartner Andreas Prechtl , welcher kompromisslos das 1 : 0 erzielt. Nach dem schnellen Tor entwickelt sich dann aber ein Spiel auf Augenhöhe. Der SV Haag II hat seine erste Chance nach 10 Minuten, doch ein Angriff über rechts landet nur am Außenpfosten. Mitte der ersten Halbzeit übernimmt dann wieder die Spielgemeinschaft das Zepter. Schneller Konter über Andi Prechtl, der zieht zur Grundlinie und legt quer auf Bene Seibold, welcher aber gerade so am Ball vorbeigrätscht. Nur 2 Minuten später fängt Bene einen zu kurzen Querpass ab und flankt auf Maximilian König, der zielt aber zu hoch und trifft nur die Latte. Nach einer knappen halben Stunde haben dann die Gäste die zweite gute Chance zum Ausgleich, doch Tormann Stefan Kaluza behält bei einem Pressball mit einem Angreifer die Oberhand. In der 37. Minute dann aber wieder eine gute Möglichkeit für die SG BA II: Langer Ball auf Andi Prechtl, der legt ab auf Maxi König, welcher aber wieder nur die Latte trifft. Drei Minuten später hat der König dann aber das Visier richtig eingestellt: Andreas Stadler steckt den Ball durch auf Maxi König, der täuscht an, lässt seinen Gegenspieler aussteigen und schiebt dann überlegt mit links zum 2 : 0 in die Ecke. Unmittelbar vor der Halbzeit hat dann Dominic Obergroßberger noch eine Riesenmöglichkeit: Ecke von Andreas Stadler und Dode mit einer Robben-liken Direktabnahme, doch Tormann Johannes Freund hebt ihn mit einem guten Reflex über die Latte. Danach werden die Seiten gewechselt, verdiente Halbzeitführung gegen den Spitzenreiter.

In der zweiten Halbzeit beginnt die SG Bischofsreut / Altreichenau II gleich wieder stark. Youngster Dominic Obergroßberger kommt im Mittelfeld an den Ball und geht am ersten vorbei, am zweiten, am dritten, nachdem er halb Haag aussteigen lässt zieht er ab und Tormann Freund lässt nach vorne abprallen. Da steht Bene Seibold und staubt zum 3 : 0 ab. Nach einer knappen Stunde können die Gäste dann aber, jedoch aus stark abseitsverdächtiger Position, verkürzen. Langer Ball auf Matthias Meisinger, der steuert zusammen mit Josef Maderer auf Tormann Kaluza zu, welcher beim 3 : 1 keine Chance hat. Die Haager schöpfen nun neuen Mut und kommen nur wenige Minuten später zur nächsten Möglichkeit, doch ein Konter über Martin Waldbauer landet im Außennetz. Die letzte viertel Stunde gehört dann aber doch wieder den Hausherren. Ein zu kurzer Abstoß von Tormann Johannes Freund landet bei Andi Prechtl, der läuft allein auf den Tormann zu, schießt diesen aber an, Prechtls Nachschuss landet dann am Pfosten. In der 83. Minute wird ein Schuss aus kurzer Distanz des in den Sturm eingewechselten Andreas Schmid vom Tormann geblockt. Kurz darauf hat dann Haag II nochmal die Riesenchance zum Verkürzen, doch Stefan Kaluza bleibt im eins gegen eins Sieger gegen Josef Maderer. Den Schlusspunkt zum 4 : 1 markiert dann US-Immigrant Andrew Smith mit einem Abstauber, als der Tormann einen Abschluss von Andreas Stadler nicht halten kann.

Fazit: Ein verdienter Sieg, gegen einen insgesamt enttäuschenden (ehemaligen) Tabellenführer. Die Volksfestmaß ist reichlich verdient.

Daniel Seibold

 

 

 

3.Spieltag: Samstag, 06.08.2016

FC Dreisessel II   -   SG BA II                                               0:7      

0 : 7 Klatsche im Dreisesselderby Derbytime in Neureichenau bei 15 Grad, also perfektes Fußballwetter. Der FC Dreisessel, als auch die SG Bischofsreut – Altreichenau haben mit leichten Verletzungssorgen zu kämpfen. Doch letztlich bringen beide Mannschaften elf standhafte Kicker auf das Feld. Die Gäste übernehmen von Anfang an das Ruder und gehen bereits nach 8 Minuten in Führung: Stefan Schönberger legt quer auf Florian Maseizik und schon steht es 0 : 1. Nach 25. Minuten erhöht dann Stefan Schönberger nach Vorlage von Andreas Stadler auf 0 : 2. Kurz darauf kann der Tormann einen Schuss von Andreas Stadler nur zur Ecke klären, welche Benjamin Thür wieder ins Spiel bringt. Florian Maseizik ist zur Stelle und köpft zum 0 : 3 ein. Das 0 : 4 erzielt Florian Janotta nach Vorarbeit von Stefan Schönberger in der 33. Minute. Nur 5 Minuten später dann das 0 : 5, als Stefan Schönberger Landesligaleihgabe Andi Prechtl schön in Szene setzt. Das 0 : 6 dann wieder durch Florian Maseizik und wer hat assistiert, na wer schon vierfach Assist Stefan Schönberger. In der zweiten Halbzeit dann viel AH-typisches Gekicke, da die Luft auf beiden Seiten ziemlich raus ist. Den Schlusspunkt markiert dann Benedikt Weichseldorfer mit dem 0 : 7 mittels Abstauber. 

Bensch Mager

 

 

2.Spieltag: Sonntag, 31.07.2016

SG BA II   -   SG Hochwinkl II                                                3:2         

3 : 2 Kampfsieg gegen den Tabellenführer Die erste Aufgabe hatte Trainer Jürgen Anetzberger schon vor dem Anpfiff: Nachdem alle drei etatmäßigen Tormänner rot gesperrt bzw. verletzt sind und auch Aushilfstormann Ewald Kanamüller diesmal in der Ersten fangen muss, musste ein Tormann her. Die Wahl des Trainers fiel letztlich notgedrungen auf ihn selbst.

Der Tabellenführer startet gleich stark. Andreas Stadler verlängert in der 2. Minute einen Ball ungünstig in den Lauf von Tobias Url, welcher zum 0 : 1 einnetzt. Die Heimelf ist noch gar nicht richtig auf dem Platz, da steht Michael Kohlbauer nach einem Abwehrpatzer allein vorm Tor, vergibt aber unglücklich die Chance zum Aufstocken. Nach gut 10 Minuten hat sich die SG Bischofsreut – Altreichenau II dann aber gefangen und kann die erste Chance gleich zum Ausgleich nutzen: Michael Madl mit einem schönen Lupfer auf Stefan Schönberger, welcher aus leicht abseitsverdächtiger Position den Ball quer legt, von wo der mitgelaufene Benedikt Mager nur noch einschieben muss. Danach spielt sich vieles im Mittelfeld ab, echte Highlights gibt es hier keine mehr. Einziger Höhepunkt ist Benschs Kampf mit der Biertischgarnitur, welchen er aber nach Punkten klar verloren hat. Die letzten Möglichkeiten vor der Pause gehören dann den Hausherren, doch sowohl Benedikt Mager, als auch der eingewechselte Benjamin Thür vergeben aus aussichtsreicher Position. Dann werden die Seiten gewechselt, die SG Hochwinkl – Wildenranna III hatte den besseren Start, musste den Staffelstab nach dem Ausgleich aber an die heimische Spielgemeinschaft abgeben.

Die zweite Halbzeit beginnt gleich mit einem Schreckmoment, als Rudi Schneiderbauer fast ein Eigentor erzielt, doch Tormann Jürgen Anetzberger pariert grade noch auf der Torlinie. Nur wenige Minuten später aber dann doch das Tor, zum Ärger den SG BA Anhänger jedoch aus stark abseitsverdächtiger Position nach einem Pfostentreffer. Torschütze war Michael Kohlbauer. Die Freude des Tabellenführers hält aber nicht lange. Weiter Ball in der 53. Minute in die Sturmspitze auf Benjamin Seibold. Tormann Mathias Sterl kommt raus um den Ball zu klären, was aber nicht so richtig klappt. Bene kommt nochmal zum Zug und köpft aus kurzer Distanz zum 2 : 2 ein. In der 58. Minute dann eine etwas komische Situation, als Schiedsrichter Matthias Putz nach einer nicht ganz so freundlichen Konversation zwischen Jonas Grimbs und Christof Lackinger dem Zweiteren die rote Karte zeigt. Etwas undurchsichtige Szene – da warens nur noch zehn. Nach einer guten Stunde hat Andreas Stadler eine gute Möglichkeit, als er zu einem schönen Schlenzer ansetzt, doch Tormann Sterl pariert mit einer schönen Flugeinlage. 10 Minuten später ist Bensch Mager allein vorm Tor und hätte auf Bene Seibold quer legen müssen, aber so bleibst vorerst beim Unentschieden. 5 Minuten vor Schluss dann nochmal ein Schreckmoment, als ein Gästestürmer vor Tormanntitan „Wutzl“ Anetzberger auftaucht, doch der bleibt cool und fischt den Abschluss herunter. In der 88. Minute werden die heimischen Fans dann aber doch noch erlöst. Andreas Stadler packt den Studentenhammer aus, welchen Tormann Mathias Sterl nicht sicher halten kann. Den Abpraller verwandelt dann Bene Seibold im zweiten Anlauf zum 3 : 2 Endstand.

Daniel Seibold

 

 

 

 

1.Spieltag: Freitag, 22.07.2016

SG Waldkirchen/Böhmzwiesel III   -   SG BA II                    4:1

Unnötige 4:1 Auswärtsniederlage gegen neue SG! Die Reserve der SG BA hatte sich als amtierender Meister zum Saisonstart viel vorgenommen, war sich aber der Schwere des Auftaktspiels durchaus bewußt. Man ließ in der 1.Hälfte gegen die neue SG Waldkirchen/Böhmzwiesel II (mit einigen Rouiniers ausgestattet) so ziemlich alles vermissen, was man sich vorgenommen hatte. Vor allem im Defensivverhalten war keine Abstimmung vorhanden, so dass man mit einem verdienten 1:3-Rückstand die Seiten wechselte.

Nach einem kleinen Donnerwetter in der Kabine kam eine andere SG BA - Mannschaft auf das Spielfeld, die die zweite Halbzeit überlegen gestaltete. Durch einen unberechtigten Elfmeter und einen guten Heimtorwart Autengruber, der in der 2.Halbzeit drei Großchancen zunichte machte, blieb es bei der insgesamt verdienten 1:4 Niederlage.

Tor: 3:1 Mager Benedikt (30.) SR Kirchberger
            

Jürgen Anetzberger

Joomla Template by Joomla51.com